1 Yesterday and today: Fertigkeiten entwickeln

Stufe
1. Zyklus 2. Zyklus 3. Zyklus
1 (KG) 2 (KG) 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Sprache(n) Englisch, übertragbar auf andere Sprachen
Autor Christof Chesini und Peter Klee

Ein Thema – vier Fertigkeiten

Folgendes Beispiel zeigt, wie in einem handlungsorientierten Unterricht die kommunikativen Fertigkeiten Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben geübt werden können und dass mit entsprechendem Support bereits anspruchsvolle mündliche Aktivitäten möglich sind.

Die Lehrperson der Primarstufe berichtet: Unsere Schülerinnen und Schüler können sich kaum noch vorstellen, dass es früher tragbare Telefongeräte gab, die so gross wie Reisekoffer waren, oder dass Lieder auf Kassetten oder Vinyl-Schallplatten im Musikgeschäft gekauft werden mussten. Diese Ausgangslage motivierte mich, im Anschluss an eine Lektionsreihe zum Thema Yesterday and today (Gestern und heute) noch etwas ausführlicher auf die Bedürfnisse der Lernenden einzugehen.

Interesse wecken und erste sprachliche Wendungen aufrufen

Ich steige in diese Sequenz ein, indem ich meinen Schülerinnen und Schülern einen Roboter aus Bausteinen zeige, den meine eigenen Kinder zusammengesetzt haben, und ihnen dazu einige Fragen stelle: What is this? What do you like about it? What do you think it can do? What do you need to make this robot? (Was ist das? Was gefällt euch am Roboter? Was kann er alles tun? Was braucht ihr, um einen solchen Roboter herzustellen?)

Da die von mir erwarteten Antworten über dem aktuellen Sprachstand der Lernenden liegen, biete ich für diesen Einstieg und auch in den folgenden Unterrichtssequenzen sprachlichen Support an, den ich an der Wandtafel entwickle und fortlaufend ergänze. Mir ist es wichtig, dass meine Schülerinnen und Schüler im Sprachunterricht zum Sprechen kommen. Dazu brauchen sie konkreten Wortschatz, situationsangepasste Formulierungshilfen und «Satzfetzen», die sie für eine sprachliche Äusserung unkompliziert und unmittelbar einsetzen können. Im Anhang 1 wird beispielhaft gezeigt, wie die Wandtafel organisiert werden kann.

Die Frage, «If you had such a robot what would you use it for?» (Wenn ihr einen solchen Roboter hättet, wozu würdet ihr ihn benutzen?), soll die Lernenden zu kreativen Antworten anregen. In Partnerarbeit schreiben sie ihre Ideen auf Klebezettel und notieren gleichzeitig ein passendes Verb dazu. Diese Vorarbeit erleichtert mir die mündliche Auswertung der Antworten in der Klasse.

Recherchieren lernen und Informationen für Dritte vorbereiten

Um die Schülerinnen und Schüler von unserer heutigen Technik aus zurück in die Vergangenheit zu führen, setze ich mein eigenes Smartphone ein. Wir beginnen mit dem Today und beschreiben gemeinsam das Aussehen und den Nutzen. Im Sinne des Yesterday versuchen wir exemplarisch die Entwicklungsschritte zurückzuverfolgen und den Zeitdimensionen 100 years ago und 1000 years ago zuzuordnen. Eine mögliche Lösung dazu findet sich auf dem Arbeitsblatt Inventions («Erfindungen», Anhang 2), das erst nach dem Klassengespräch abgegeben wird.

Das Arbeitsblatt bietet den Schülerinnen und Schülern am Beispiel des Smartphones sprachliche Strukturen auf drei Niveaus an und bereitet sie auf die eigentliche Lernaufgabe vor, nämlich in Gruppen die Geschichte für sie wichtiger Erfindungen zu recherchieren und der Klasse vorzustellen. Je nach Leistungsstand und Anforderungsprofil der einzelnen Lernenden sind unterschiedlich viele Erfindungen und Informationen zu suchen.

Für ihre Recherche können den Schülerinnen und Schülern passende Bücher zur Verfügung gestellt werden. Für den Französischunterricht ist beispielsweise die Comicreihe Les Chronokids – Les grandes inventions de l’histoire von Zep, Stan und Vince (eds. Glenat) attraktiv. Eine Internetsuche führt ebenfalls zu guten Ergebnissen. Nützliche Suchwörter: «History of inventions for kids», «History of inventions for children», «Famous inventors» für den Englischunterricht; «inventeurs célèbres pour enfants», «histoire des inventions pour enfants» für den Französischunterricht; «wichtige Erfindungen für Kinder», «wichtige Erfinder für Kinder» für den Deutschunterricht. Diese Suchwörter können auch für die Lehrperson nützlich sein, die einen Zeichentrickfilm oder passende Bücher und Texte suchen!

Präsentation als Dialog vor der Klasse oder in kleinen Gruppen

Bei der Präsentation stellen die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Gruppe Fragen. Dafür erhalten sie wiederum sprachliche Unterstützung auf drei Niveaus in Form eines Frage- und Antwortschemas (Anhang 3): auf Niveau 1 in geordneter, auf Niveau 2 und 3 in ungeordneter Reihenfolge. Auf Niveau 3 kann das Angebot an Antworten unter Umständen sogar weggelassen werden. Die Fragenden machen sich während der Präsentation stichwortartig Notizen. Auch hier besteht die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, indem ihnen am Anfang beispielsweise eine Checkliste mit jeweils drei Möglichkeiten zum Ankreuzen zur Verfügung gestellt wird.

Mit einer sorgfältigen Vorbereitung können die Schülerinnen und Schüler ihre Fragen stellen und darauf antworten, ohne die Hilfe auf dem Arbeitsblatt in Anspruch zu nehmen. Besonders geeignet in der Vorbereitungsphase sind Kärtchen mit den Fragen auf der Vorder- und den Antworten auf der Rückseite, mit denen in Kleingruppen oder Partnerarbeit das dialogische Zusammenspiel eingeübt werden kann.

Ein kreativer Abschluss

Je nach zu Verfügung stehender Zeit schliesse ich das Thema Yesterday and today mit einer kreativen Aufgabe ab. Die Lernenden zeichnen eine eigene Erfindung, beispielsweise einen sprachgesteuerten Taschenrechner, der ihnen ihren Schulalltag erleichtern soll. Mit Hilfe der bereits bekannten Sprachstrukturen schreiben sie einen kurzen Text dazu. Werden Text und Zeichnung getrennt voneinander aufgehängt, findet das Projekt einen motivierenden Abschluss, indem die Schülerinnen und Schüler versuchen, die Zeichnungen und Texte zu finden, die zusammengehören. Zusätzlich können die Lernenden in einer Hitparade auch noch die fünf besten Erfindungen ermitteln.

In den Lehrplänen und in den Lehrmitteln

Der Schreibauftrag ist in hohem Masse mit dem Lehrplan kompatibel (LP21, PER). Die Lernenden verwenden bei dieser Lernaufgabe sämtliche kommunikativen Sprachfertigkeiten: Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben. Sie können zu vertrauten Themen grundlegende Informationen entnehmen, mit einfachen Worten einen Text verfassen sowie einfache Fragen stellen und beantworten.

Das Praxisbeispiel baut auf einer Lektion im Lehrmittel auf, kann aber auch den Interessen der Jugendlichen entsprechend isoliert verwendet und dem Kenntnisstand der Lernenden angepasst werden. So lässt sich beispielsweise anstelle der Vergangenheit durchwegs die Gegenwart verwenden. Wichtig ist auch, den Lehrpersonen Mut zu machen, das Lehrmittel für einige Lektionen auf die Seite zu legen und etwas Neues zu versuchen. Die Schülerinnen und Schüler werden mit Begeisterung darauf reagieren.

Die bibliographischen Angaben finden Sie im Dokument «Was sagt die Forschung dazu».

Downloads zum Beispiel

Yesterday and today – Erfindungen im Wandel der Zeit: Kommunikative Fertigkeiten entwickeln (mit Anhängen) (pdf)
Anhang 1 (pdf)
Anhang 2 (pdf)
Anhang 3 (pdf)
Was sagt die Forschung dazu (pdf)

Diese Seite in: Français Italiano

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.10.2017

Job