3 Geschenkte Wörter

Stufe
1. Zyklus 2. Zyklus 3. Zyklus
1 (KG) 2 (KG) 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Sprache(n) Italienisch, übertragbar auf andere Sprachen
Autor Brigitte Gerber, basierend auf dem Material von F. Antonini, S. Christopher, B. Somenzi-Käppeli

«Italiano subito» ist ein intensiver Kurzlehrgang, der deutschsprachigen Schülerinnen und Schülern eine erste Begegnung mit der italienischen Sprache ermöglicht. Die Grundsätze des Kurzlehrgangs lassen sich auf einen anderen Kontext übertragen, indem sie auf die Sprachen abgestimmt werden, welche die Schülerinnen und Schüler lernen.

Geschenkte Wörter für die sofortige Kommunikation

Zu Beginn der Sequenz erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Zusammenstellung von zielsprachlichen Wörtern, die ihnen möglicherweise vertraut sind, da die Wörter in anderen ihnen bekannten Sprachen vorkommen. Dieses Dokument wird als Carta geografica bezeichnet, weil es sich wie eine Karte falten lässt (siehe Anhang 1). Die Liste von geschenkten Wörtern (Kognate in der Fachliteratur) wird anhand von Wörtern der Schulsprache (hier Deutsch) und der Lehrmittel der anderen gelernten Sprachen (hier Französisch [Lusser & Hermann 2011] und Englisch [Stotz et al. 2006]) erstellt, die auch in der angestrebten Sprache (hier Italienisch) vorhanden sind. Zudem enthält die Liste geeignete Ausdrücke für verschiedene Kommunikationssituationen, die sich auf die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler beziehen. Ausgangspunkt bildet das Bewusstwerden dieser Ressourcen und das Erlernen von gezielten nützlichen Ausdrücken. Dadurch wird der Erwerb von grundlegenden Kommunikationskompetenzen durch die direkte Umsetzung in der Handlungssituation angestrebt.

Gleich über Musik sprechen und Vertrauen aufbauen

Auch Schülerinnen und Schüler, die noch nie Italienisch gelernt haben, verfügen schon über Kenntnisse in dieser Sprache, sind sich dessen allerdings nicht bewusst. Wir möchten, dass sie dafür ein Bewusstsein entwickeln. Sie sollen realisieren, dass sie sehr rasch auf Italienisch kommunizieren können, indem sie sich auf Wörter, die bereits Bekanntem nahekommen, und auf vertraute Kommunikationsschemas stützen. Zudem werden die Schülerinnen und Schüler aufgefordert, andere ihnen bekannte Sprachen heranzuziehen; sie können ihre gesamten Ressourcen einsetzen.

Wir möchten ihnen helfen, erste Schritte zu machen, ihnen Selbstvertrauen zu vermitteln und sie dazu animieren, eine positive Haltung gegenüber der Kommunikation in einer anderen Sprache zu entwickeln. Nachdem sie gelernt und geübt haben, sich auf Italienisch vorzustellen, lernen sie zum Beispiel von Anfang an zu sagen, welche Musik sie mögen, indem Vergleiche mit Deutsch, Französisch und Englisch angestellt werden. Anhand von Auszügen aus fünf italienischen Liedern geben die Schülerinnen und Schüler zunächst an, ob ihnen diese Lieder gefallen oder nicht. Danach suchen sie nach sinnvollen geschenkten Wörtern wie romantico, delicato, elegante, comico, classico, isterico usw., um ihre Meinung zu begründen. So können die Schülerinnen und Schüler sehr rasch ausdrücken, welches Lied ihr Lieblingslied ist und weshalb; zum Beispiel . Anschliessend erstellt die Klasse eine Hit-Parade (siehe Anlage 2 «Hit Parade»). Wichtig ist, dass sie rasch etwas Sinnvolles sagen können, das sie persönlich betrifft. Damit bauen sie Vertrauen in ihre Fähigkeit auf, eine neue Sprache einzusetzen, um kommunizieren zu können.

Mit der Sprache eine Handlung vollziehen

Das gleiche Vorgehen wird für andere Kommunikationssituationen verwendet, zum Beispiel für die Zubereitung einer Pizza in Gruppen: Einige Schülerinnen und Schüler sind die Pizzaioli, während die anderen ihnen Anweisungen erteilen, wie das Rezept (Anlage 3: «Ricetta della pizza») umzusetzen ist. Nachdem sie dank den geschenkten Wörtern innerhalb kurzer Zeit die Bezeichnungen der Zutaten gelernt haben, werden die Schülerinnen und Schüler sofort in die Handlungssituation versetzt und erteilen entweder anhand des Rezepts Anweisungen oder befolgen diese, um die Pizza zuzubereiten. In dieser Kommunikationssituation können sie mit der Sprache bereits wirklich eine Handlung vollziehen.

Auf Schulebene

Es sind keine besonderen Vorkehrungen notwendig, um die hier beschriebenen didaktischen Grundsätze im regulären Lehrplan umzusetzen. Für das vollständige einwöchige Programm von Italiano subito in der Klasse oder im Tessin ist die Unterstützung der Schulleitung erforderlich. Das Programm kann in einzelne Module unterteilt werden.
Italiano subito wurde von Sabine Christopher und Barbara Somenzi-Käppeli entwickelt und von Francesca Antonini (DFA SUPSI) koordiniert.

Die bibliographischen Angaben finden Sie im Dokument «Was sagt die Forschung dazu».

Downloads zum Beispiel

Geschenkte Wörter (pdf, mit Anhängen)
Anhang 1 (pdf)
Anhang 2 (pdf)
Anhang 3 (pdf)
Was sagt die Forschung dazu (pdf)

Diese Seite in: Français Italiano

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 08.05.2018

Job