1 Beurteilungsraster mit der Klasse entwickeln

Stufe
1. Zyklus 2. Zyklus 3. Zyklus
1 (KG) 2 (KG) 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Sprache(n) alle Sprachen
Autorin Laura Loder Büchel, auf der Basis einer Idee von Patrick Büchel

Das Entwickeln von Beurteilungsrastern mit einer Klasse braucht Zeit, hilft jedoch den Schülerinnen und Schülern, analytische Fähigkeiten zu entwickeln und über die Qualität aller ausgeführten Arbeiten nachzudenken. Die Beurteilungsraster können in der lokalen Unterrichtssprache formuliert werden, damit jeder Schüler und jede Schülerin weiss, wie die eigene Arbeit benotet wird. Beurteilungsraster sind auch wichtig für Lehrpersonen, die Notenkonferenzen abhalten: Die Schülerinnen und Schüler können dabei die konkreten Kriterien des Rasters nutzen, um über ihre eigenen Kompetenzen zu reflektieren. Das vorliegende Beispiel stammt von Patrick Büchel von der Schule Auhof in Zürich. Der vollständige Beitrag mit weiteren Beispielen findet sich in Babylonia (Ausgabe 2, 2016).

Wie gehen wir im Unterricht vor?

Bei meiner langfristigen Planung überlege ich mir jeweils zuerst, welche Arbeiten (Produkte) meine Schülerinnen und Schüler im Verlaufe eines Trimesters erarbeiten sollen. Bis zum Trimesterende sollen sie in einer Mappe oder einem Portfolio mehrere Produkte abgeben: eine einfache Erzählung, ein Interview und ein Rezept.

Für jedes Produkt zeige ich ein paar gute Beispiele dafür, was ich von ihnen erwarte (manchmal verwende ich auch schlechte Beispiele). Dafür verwende ich eine halbe bis eine ganze Unterrichtsstunde. Gemeinsam erarbeiten wir dann den Beurteilungsraster oder eine Checkliste für die Qualitätskontrolle. Nachdem ich mit der Klasse den Beurteilungsraster oder die Checkliste erstellt habe, arbeiten die Schülerinnen und Schüler am konkreten Produkt. Danach vergleichen sie ihre eigene Arbeit mit dem Beurteilungsraster und erhalten von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sowie von der Lehrperson ein entsprechendes Feedback zu ihrer Arbeit. Die fertigen Produkte werden eingereicht, und ich korrigiere sie unter Anwendung des Beurteilungsrasters.

Nach der Überarbeitung der Produkte können die Schülerinnen und Schüler diese in ihrem Portfolio ablegen. Sie können aber auch zu einem späteren Zeitpunkt beschliessen, eine Arbeit aus ihrem Portfolio zu überarbeiten und weiterzuentwickeln. Auf diese Weise werden ihnen die Noten für das Schreiben und Lesen erteilt. Sie müssen also nachweisen, dass sie die Lernziele erreicht haben, die auf dem Beurteilungsraster oder der Checkliste stehen. Meine Schülerinnen und Schüler können somit die Versionen für die Benotung in ihrer Mappe oder ihrem Portfolio auswählen, die ihre grössten Fortschritte aufzeigen. Dies ermutigt sie, selber Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen.

Was macht eine gute Erzählung aus? – Beurteilung des Schreibens

In diesem Beispiel habe ich eine Erzählung vom Umfang einer Seite so umgeschrieben, dass sie weniger kohärent wurde und die Verwendung der Pronomen Verwirrung stiftete. Die Schülerinnen und Schüler mussten zuerst sagen, was eine gute Erzählung ausmacht. Dann erstellten wir gemeinsam das Raster, wie z. B. in der Tabelle 1, siehe Anhang 1: Raster in mehreren Sprachen.

Danach legte ich ihnen ein Beispiel einer schlecht geschriebenen Erzählung vor. Ich bat sie, diese mit dem Beurteilungsraster zu vergleichen und zu überprüfen, ob die Kriterien sinnvoll seien und ob etwas geändert werden sollte oder fehlte.

Anschliessend liess ich die Schülerinnen und Schüler an ihren eigenen Erzählungen arbeiten. Dazu standen ihnen verschiedene Hilfestellungen (scaffolding) zur Verfügung, wie Einstieg in die Geschichte, Satzstrukturen usw. (zum Umgang mit Hilfestellungen siehe Kapitel Lernaufgaben gestalten). Alle verfassten ihre Erzählungen und schrieben sie um (siehe Anhang 1). Die Checkliste diente während des ganzen Prozesses als Hilfsmittel für Feedback.

Interviews führen – Beurteilung des Sprechens

Für unsere Interviews haben wir im Unterricht ein Beurteilungsraster gemeinsam entwickelt (siehe Anhang 2). Einige der Raster beinhalten Noten, andere sind in drei Stufen unterteilt und wiederum andere bestehen aus einer einfachen Checkliste. Die Checkliste ist für junge Schülerinnen und Schüler besonders geeignet, auch wenn sie in der Anwendung anspruchsvoller ist. Sie motiviert jedoch mehr und hilft ihnen, über ihr eigenes Lernen zu reflektieren und ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ein Feedback zu geben. Ein ähnliches Hilfsmittel ist die «Single Point Rubric» (Beurteilungsraster mit einem einzigen Punkt).

Die bibliographischen Angaben finden Sie im Dokument «Was sagt die Forschung dazu».

Downloads zum Beispiel

Beurteilungsraster mit der Klasse entwickeln (pdf, mit Anhängen)
Anhang 1 (pdf)
Anhang 2 (pdf)
Was sagt die Forschung dazu (pdf)

Diese Seite in: Français Italiano

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.10.2017

Job